Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz

Klinik für Urologie

Behandlungsschwerpunkte

In der Urologischen Klinik werden Patienten mit Erkrankungen des harnableitenden Systems und der männlichen Genitalorgane, beginnend vom Kleinkindalter bis ins hohe Alter, diagnostiziert und behandelt.

Prostatakarzinom

Schwerpunkte: laparoskopische pelvine Lymphadenektomie mit offener perinealer Prostatektomie, offene retropubische Prostatektomie

Prostatakarzinomzentrum

Spezialsprechstunden

Harnblasentumoren
  • radikale Zystektomie mit Harnableitung (z. B. durch Neoblase, Ileumconduit, Pouch)
  • transurethrale Blasentumorresektion
Nierentumorerkrankungen
  • laparoskopische Tumornephrektomie
  • Nierenteilresektion
  • offene Tumornephrektomie
Steinerkrankungen des Harntraktes
  • transurethrale sowie endoskopisch-perkutane Steinentfernung (URS mit Laserlithotripsie, PNL), Stoßwellentherapie (ESWL)
Benigne Prostatahyperplasie
  • urodynamische Abklärung, medikamentöse Behandlung
  • transurethrale und offene operative Therapie
Harninkontinenz und Blasen­entleerungs­
störungen
  • komplexe neurourologische Diagnostik (z. B. Videourodynamik, passagere periphere Sakralnervenblockade)
  • minimalinvasive Therapieverfahren

Beratungsstelle der deutschen Kontinenzgesellschaft

Andrologie
  • u. a. Stoßwellentherapie bei Induratio penis plastica
Hodentumor­erkrankungen
  • inguinale Hodentumorentfernung
  • laparoskopische retroperitoneale Lymphadenektomie (RLA)
  • Polychemotherapie

Unsere Studien

  • IOMEDICO- CARAT- Studie
    Eine nationale, prospektive, nicht-interventionelle, longitudinale, multizentrische Beobachtungsstudie bei Patienten mit behandlungsbedürftigem Nierenzellkarzinom
  • BMS-NORA Studie
    Eine nationale, nicht-interventionelle Studie (NIS) mit Nivolumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom nach vorheriger Chemotherapie