Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz

Urologisches Notfalltelefon (24 h)

Klinik für Urologie

Die Klinik für Urologie an den Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz ist hinsichtlich der jährlich behandelten Patienten eine der größten urologischen Kliniken in Deutschland.

In der Urologischen Klinik werden Patienten mit Erkrankungen des harnableitenden Systems und der männlichen Genitalorgane, beginnend vom Kleinkindalter bis ins hohe Alter, diagnostiziert und behandelt. Die Klinik verfügt über 80 Betten, mehrere moderne Operationssäle für endoskopische und offene Operationen sowie ein eigenes stationäres Stoßwellengerät für die Harnsteintherapie und bietet das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum des urologischen Fachgebietes mit Ausnahme der Nierentransplantation an.

Kinder werden entsprechend ihres Alters kindgerecht versorgt und wenn notwendig, in einer interdisziplinären Kinderstation betreut.

In speziellen Sprechstunden (z.B. Harninkontinenz / Tumoren / Kinderurologie / Prostata) werden Diagnostik und Therapie entsprechend des individuellen Krankheitsbildes und der medizinischen Möglichkeiten mit unseren Patienten erörtert und geplant.

Zur Optimierung eines patientenfreundlichen Ablaufs führen wir für bestimmte Krankheitsbilder eine prästationäre Sprechstunde durch und vergeben nach Befundsichtung geplante Operationstermine. Dadurch kann in den meisten Fällen eine operative Versorgung am Folgetag nach der Aufnahme in unserer Klinik stattfinden und der stationäre Aufenthalt damit verkürzt werden.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Privatsprechstunde von Herrn Chefarzt Prof. Dr. med. Fröhner nach telefonischer Anmeldung im Sekretariat der urologischen Klinik aufzusuchen.

Der Chefarzt verfügt über die volle Ausbildungsermächtigung für Assistenzärzte zur Ausbildung zum Facharzt für Urologie. In regelmäßigen Abständen werden gemeinsame Weiterbildungen mit niedergelassenen Urologen zur Koordinierung fachlicher Konzepte und zur Optimierung der Behandlung unserer gemeinsamen Patienten durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit den Kliniken unserer Region werden spezielle urologische Probleme beraten und auch operativ mit betreut.

Lebenslauf Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Fröhner
  • Seit Mai 2019 ist Prof. Dr. med. Michael Fröhner Chefarzt der Klinik für Urologie. Prof. Fröhner studierte von 1989 bis 1995 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dort wurde er 1996 promoviert.
  • Nach einem Jahr als Arzt im Praktikum am Diakonissenkrankenhaus Dresden wechselte er 1996 an die Klinik und Poliklinik für Urologie des Universitätsklinikums Dresden, wo er nach Absolvieren des chirurgischen Jahres an der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Dresdens im Jahr 2001 die Facharztanerkennung für Urologie erwarb. Im Jahr 2004 wurde er zum Funktionsoberarzt und im Jahr 2005 zum Oberarzt ernannt. Im Jahr 2007 wurde er an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden habilitiert und erhielt die Lehrbefähigung für das Fachgebiet Urologie verliehen. Die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Technischen Universität Dresden erfolgte im Jahr 2011. Von 2010-2018 war Prof. Fröhner Leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Urologie des Universitätsklinikums Dresden. Nach der Emeritierung von Herrn Prof. Wirth leitete Prof. Fröhner die Urologische Universitätsklinik Dresden als Kommissarischer Direktor vom Oktober 2018 bis zum Januar 2019.
  • Fröhner ist Sekretär des Steering-Komitees der S3-Leitllinie zum Prostatakarzinom, an deren Entwicklung er von Beginn an mitwirkte. Er ist Autor teilweise hochrangiger Publikationen vor allem zum Prostata- und Harnblasenkarzinom sowie zum Hodentumor und betreut zahlreiche Doktoranden.

Prof. Dr. med. Michael Fröhner Chefarzt, Leiter des Prostatakarzinomzentrums Facharzt für Urologie, Medikamentöse Tumortherapie