Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin - Eine bewährte Partnerschaft

Für fast ein halbes Jahrhundert war die diagnostische Radiologie Bestandteil der Zeisigwaldkliniken, bis sie 1993 ausgegliedert und als Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin weitergeführt wurde.

 

Durch die Privatisierung konnten wir unsere Arbeit nahtlos fortsetzen und unverändert sowohl stationäre Patienten der Zeisigwaldkliniken als auch ambulante der niedergelassenen Kollegen diagnostisch betreuen.

 

 

Dieses äußerst bewährte Modell der Verzahnung ambulanter und stationärer Versorgung erspart dem Gesundheitswesen Zeit und Geld und dem Patienten manche doppelte Untersuchung.

 

Ständig erweiterten wir gezielt und kontinuierlich unser Untersuchungsspektrum, modernisierten die Ausrüstung und bezogen im Jahr 2005 ein neues zentral im Klinikgelände errichtetes Gebäude. Dies gewährleistet eine optimale Anbindung an die Arbeitsabläufe des Krankenhauses.

 

Das alte "große" Röntgenbild mit der Röntgentüte ist Geschichte, alle Bildabläufe sind digitalisiert, der Patient hat sich an seine CD gewöhnt. Das verbessert die Qualität, rationalisiert und beschleunigt die funktionellen Abläufe. Die Bilder sind ebenso schnell wie sicher geschützt dort verfügbar, wo sie benötigt werden. Auch das Krankenhaus ist in die digitale Welt einbezogen.

 

Heute bietet die Praxis ein komplettes Spektrum radiologischer und nuklearmedizinischer Untersuchungen an: die konventionelle Röntgendiagnostik ebenso wie die digitale Durchleuchtung mit Subtraktionsangiografie, die Multislice-Spiralcomputertomografie (MS-CT), die Magnetresonanztomografie (MRT), die Mammografie, die Sonografie, die DXA-Knochendichtemessung und eine breite Palette nuklearmedizinischer Verfahren einschließlich der des Herzens.

 

Die hochmoderne Multislice-Spiralcomputertomografie verkürzt die Untersuchungszeiten. In einem "Ritt" können größere Körperbereiche in sehr dünnen Schichten gescannt und die Organe in allen möglichen auch dreidimensionalen Projektionen detailreich dargestellt werden.

 

Radiologen:

Dr. med. Michael Kleinschmidt

Dr. med. Uta Pillatzki

Dr. med. Nikolai Neumann

Dipl.-Med. Matthias Weller

 

Nuklearmediziner:

Dr. med. Wolfram Ortweiler

 

Kontakt:

Telefon Telefon: 0371 / 400 - 5980

Fax Telefax: 0371 / 430 - 1961

 

www.roentgen-chemnitz.de